DIS

Emotionen aus dem Innen

Ich schaue eine Serie auf Netflix. Ein Kind liegt im Krankenhaus, es hat einen schlimmen Fehler gemacht und schämt sich dafür, es möchte nicht, dass die Eltern informiert werden. Und die Ärztin sagt liebevoll,: „Dafür sind Eltern da“ und meint damit: „um dich zu lieben und zu trösten, auch wenn du mal was Dummes machst.“

Ich spüre einen kurzen Stich im Herzen. Ich weiss, es ist ein möglicher Trigger. Doch dann spüre ich nichts mehr. Ich schaue weiter und vergesse die Szene.

Eine halbe Stunde später werde ich von einem unendlichen Schmerz überrollt, so tief, so verzweifelt. Mein Bauch brennt, der Kopf pocht. „Was ist bloss los?“, frage ich mich. Und dann die Erkenntnis: Ein emotionales Flashback. Die Eltern werden vermisst. Wir hätten auch gern Eltern gehabt, die uns Fehler verzeihen und uns lieben. Wir sind Waisen, obwohl unsere Eltern noch leben. Die Eltern wollten uns nicht haben. Sie konnten uns nicht lieben. Sie haben uns benutzt und manipuliert. Sie haben uns kaputtgemacht und jetzt müssen wir damit leben.

Trauer, Wut, Verzweiflung, Hass, Ohnmacht, Hilflosigkeit. Alles gleichtzeitig. In einer Endlosschleife.

Kommen wir da jemals wieder raus?